Qualitäts- und Leistungsverbesserungen

ComputerWorks und Partner aus der Industrie sind eng vernetzt

Viele Experten entwickeln BIM­-Software aus der Praxis für die Praxis. Neue Tools mit Funktionen, die für Architekten und Planer besonders relevant und vorteilhaft sind, stellt ComputerWorks zusammen mit Part­nern aus der Industrie für die BIM­- und CAD­-Software Vectorworks zur Verfügung.

Am Stand von ComputerWorks auf der digitalBAU 2020 konnten die Messebesucher die Visualisierung eines BIM-Modell als Hologramm bestaunen und sich über aktuelle BIM-Software-Lösungen informieren.
Am Stand von ComputerWorks auf der digitalBAU 2020 konnten die Messebesucher die Visualisierung eines BIM-Modell als Hologramm bestaunen und sich über aktuelle BIM-Software-Lösungen informieren. (© Marc Thürbach)

Architekten und Planer in Deutschland, Österreich und der Schweiz setzen aus gutem Grund auf Vectorworks Architektur, denn Vectorworks ist bei neuen Planungsmethoden einer der Innovationsleader. Ob es um Datenmanagement für IFC, um die Anbindungen an Informationsplattformen, Kollaborationssysteme, Raumbuchlösungen, Live-Visualisierungen oder cloudbasierte BIM-Prozesse geht, Vectorworks ist immer vorne mit dabei.

Hier stellen wir drei Partner mit innovativen und hilfreichen Anwendungen vor, die sich einfach und schnell gemeinsam mit Vectorworks einsetzen lassen.

Online-Model-Prüfung zur Qualitätskontrolle von 3D-Modellen

„BIM-Projekte scheitern oft, weil ein Planer im Modell des anderen nicht die Daten findet, die er für seine Arbeit braucht“, sagt Julian Amann, MSc ETH Arch, Mitgründer und Geschäftsführer des Zürcher Start-up Singular AG. Die Schweizer Softwareentwickler programmieren ein intelligentes Tool mit dem Ziel, ein erfolgreiches Qualitätsmanagement für BIM-Prozesse zu bieten: Ganzheitliche Planung, intelligentes Model Checking, automatische Datenanalyse und übersichtliche Auswertungen. Anwender laden ihre Modelle direkt in Singulars web-basierten Model Checker, wo sie nach anpassbaren Regeln automatisch geprüft werden. Mit einem Feedback Loop werden Inkonsistenzen korrigiert. Das Resultat sind übersichtliche Auswertungen mit modernen, automatisch generierten Dashboards. So bekommen Anwender mit weniger Zeitaufwand verlässliche Daten als Entscheidungsgrundlage.

BuildingOne - Das digitale Raum- und Gebäudebuch für Architektur und Facility Management

Die OneTools GmbH & Co. KG ist führender Anbieter von Softwarelösungen im Bereich Architektur und Facility Management. Building Information Modeling findet nicht nur Anwendung bei Bauplanung und Bauausführung, sondern auch im laufenden Betrieb und Facility Management. Wie informierte Gebäudemodelle ohne Umwege effizient zu nutzen sind, zeigt OneTools mit dem digitalen Raum- und Gebäudebuch BuildingOne mit direktem Zugriff auf das 3D-Modell.

OneTools verbindet mittels einer dynamischen, bidirektionalen, direkt integrierten Schnittstelle die BIM-Planung in Vectorworks Architektur mit der Datenbankwelt. Dipl.-Ing. Jan Hübner, Geschäftsführer von OneTools, sagt: „Nutzen Sie die Stärken beider Welten und die Erfahrung aus über 13 Jahren Softwareentwicklung für eine effiziente BIM-Planung und Auswertung im Gebäudeinformationssystem BuildingOne.“

Das universell einsetzbare, BIM-fähige AVA-Programm

Die ORCA Bausoftware unterstützt Architektur- und Ingenieurbüros in allen HOAI-Leistungsphasen und ist ein verlässlicher Partner bei der Planung, Kalkulation, Ausschreibung und Abrechnung von unbegrenzt vielen Bauprojekten jeder Größenordnung. Für eine erfolgreiche BIM-Planung ist der reibungslose Datenaustausch zwischen CAD-, Statik- und AVA-Software essenziell. Als Mitbegründer von BuildingSmart und Unterstützer von OpenBIM und IFC steht Vectorworks maßgeblich für diese freien Standards.

Über die offenen Schnittstellen werden in Vectorworks erfasste BIM-Daten im Ausschreibungsprozess nutzbar gemacht, statt diese dort neu anzulegen oder neu zu berechnen. Die Basis für den Austausch von Planungsinformationen bildet der offene Standard IFC. Die IFC-Datenübernahme von ORCA AVA ermöglicht die effiziente Übernahme von ausschreibungsspezifischen Informationen, die als IFC-Daten aus 3D-Gebäudemodellen vorliegen, direkt in den AVA-Prozess.